Blaue Stunde am 5. Fastensonntag: »der Anfang vom Ende«

Das Ohr ist das ers­te Sin­nes­or­gan, das sich beim mensch­li­chen Embryo ent­wi­ckelt und eines der Letz­ten, das sei­ne Funk­ti­on bei einem Ster­ben­den ein­stellt. Im Lau­fe der ers­ten Jah­re unse­res Lebens ler­nen wir mit unse­ren Mit­men­schen zu kom­mu­ni­zie­ren, erler­nen eine Spra­che und erfah­ren aber auch, dass es Ver­stän­di­gungs- und Sprach­bar­rie­ren in unse­rer zwi­schen­mensch­li­chen Kom­mu­ni­kti­on kommt. 

Auch die fro­he Bot­schaft, die Jesus ver­kün­det hat, muss­te sprach­li­che Hür­den über­win­den, um bei­spiels­wei­se für die Grie­chen, wie wir heu­te im Evan­ge­li­um hören, ver­ständ­lich gemacht zu werden.

Kirch­li­che Spra­che heu­te ist oft­mals nur noch milieu­ver­engt. Nicht nur die Art der Kom­mu­ni­ka­ti­on, son­dern auch der Inhalt des Gesag­ten ist für vie­le Men­schen inner­halb und außer­halb der Kir­che oft nicht mehr nach­voll­zieh­bar. Ist der Ver­lust der Sprach­fä­hig­keit der Anfang vom Ende einer Kommunikationsfähigkeit? 

Herz­li­che Ein­la­dung zur Blau­en Stun­de um 19.00h nach St. Paul! Musi­ka­lisch wird Ste­fan Sangl unse­ren Got­tes­dienst gestalten.

© pho­to: ThomasWolter/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner