Breaking News: Gründung des Campusgemeinde-Balletts

Wir freu­en uns sehr, heu­te, kurz vor Ostern, ein neu­es Pro­jekt der Cam­pus­ge­mein­de vor­stel­len zu kön­nen: unser öku­me­ni­sches Bal­lett.

Nach­dem es bereits eini­ge Pilot­pro­jek­te mit getanz­ten Got­tes­diens­ten gibt, wol­len wir als Cam­pus­ge­mein­de uns die­sem neu­en Trend anschlie­ßen und voll ein­stei­gen. »Der beson­de­re Charme die­ses Pro­jekts liegt dar­in, dass es von vor­ne­her­ein öku­me­nisch und auch gen­der­sen­si­bel ange­legt wer­den kann und so die Ver­bin­dun­gen zwi­schen den bei­den Hoch­schul­ge­mein­den ESG und KHG in der Cam­pus­ge­mein­de noch wei­ter stär­ken wird.«, so der Hoch­schul­pfar­rer der KHG, Her­mann Josef Eckl.

Gen­der­sen­si­bel und öku­me­nisch tan­zen: das ist die Zukunft der Campusgemeinde.

Her­mann J. Eckl, desi­gi­nier­ter Impressa­rio der Campusgemeinde

»Außer­dem lässt sich gera­de ein Bal­let-Pro­jekt sehr gut digi­tal umset­zen«, meint die Beauf­trag­te der Cam­pus­ge­mein­de für Neue Medi­en, Rena Kage­rer. Ins­be­son­de­re die Work-Outs und künst­le­ri­schen Pro­ben kön­nen über Zoom durch­ge­führt wer­den. Das auf­se­hen­er­re­gen­de Pilot­pro­jekt soll bald nach Ostern mit kon­kre­ten Events an den Start gehen. So ist als ers­tes eine unge­wöhn­li­che Auf­füh­rung von »Der ster­ben­de Schwan« aus­schließ­lich in männ­li­cher Beset­zung mit Alex­an­der Flierl (KHG) und Fritz Hohen­ber­ger (ESG) geplant. Spä­tes­tens nach der Som­mer­pau­se wird dann — womög­lich sogar als Prä­senz­ver­an­stal­tung im Saal der KHG — auch eine aktua­li­sier­te Ver­si­on von »Dorn­rös­chen« mit Gabrie­le Kainz (ESG) und Armin Hecht (KHG) in den Haupt­rol­len auf die Büh­ne kommen.

Für die Mas­sen­sze­nen sol­len auch die Stu­die­ren­den der bei­den Hoch­schul­ge­mein­den mit ein­ge­bun­den wer­den. Wer mit­ma­chen möch­te, kann sich bald online anmel­den — oder ihr schreibt uns ein­fach eine Mail, in der ihr euer Inter­es­se bekun­det. Wir freu­en uns sehr über eure Beteiligung!

Bild © 22August / Ado­be Stock

2 Kommentare

Lie­bes Team der Campusgemeinde,
das ist doch mal eine aus­ge­zeich­ne­te Idee! Noch bes­ser fän­de ich es, wenn wir unser Reper­toire um den Nuss­kna­cker mit Her­mann Josef Eckl erwei­tern könn­ten. Die Leich­tig­keit des Stücks trans­por­tiert viel von dem, was uns als Cam­pus­ge­mein­de wich­tig ist. Außer­dem haben wir so auch gleich den per­fek­ten künst­le­ri­schen Impuls für Advent im Wald im WiSe.

Alter­na­tiv könn­ten wir auch ein eige­nes Bal­lett schrei­ben — Rapun­zel zum Bei­spiel. Dann könn­te Gabrie­le Her­mann aus dem (Fernseh-)Turm befreien.

So vie­le unglaub­li­che Mög­lich­kei­ten! Ich bin so stolz auf euch, dass ihr die­sen unge­wöhn­li­chen Weg geht.

Schreibe einen Kommentar